Nachlese Ressourcenspotting verdeutlicht sehr gute Erfahrungen mit MERK (Grell, 2017)

Mehrdimensionaler-EMDR-Ressourcen-Kompass (MERK) nach Inge Grell, 2017.

Nachlese Ressourcenspotting 2017 in Feldberg: Im iEMDR-Masterkurs Ressourcenspotting hatte der Mehrdimensionale-EMDR-Ressourcen-Kompass (MERK, Grell 2017) eine sehr erfolgreiche Premiere. In den knapp 3 Tagen zeigten sich sehr schnell und deutlich die Vorzüge des MERK: Der Mehrdimensionale-EMDR-Ressourcen-Kompass ermöglich zum Einen eine umfassende Sicht auf die verschiedenen Kraftquellen des Menschen. Zum Anderen finden dabei auch die funktionellen therapeutischen Ressourcen eine sehr sinnvolle Einordnung. Über die “Reiseapotheke” und den “Reiseproviant” öffnet sich der Blick auf vielfältige Möglichkeiten der Ressourcen-Aktivierung und -Stabilisierung im therapeutischen und beratenden Kontext. Die dynamische Ressourcen-Organisation erfolgt konsequent über unbewusste Zugänge.

Welche Erfahrungen haben die Teilnehmer gemacht?

Nach dem Kurs waren sich alle Beteiligten einig: Die dynamische Ressourcen-Organisation mit Hilfe des EMDR-Ressourcen-Kompasses führt offensichtlich zu sehr überraschenden Erfahrungen und Prozessen der Bewusstwerdung. Der Einstieg in die Ressourcen-Kraftquellen über einen unbewussten Zugang, ist Herzstück der Arbeit mit MERK. Statt Ressourcen kognitiv zu erfassen, werden die Kraftquellen einfühlend verstehend erfahren. Das hat sich auf das Beste bewährt. So war es nur folgerichtig, den MERK auch zielgerichtet als sehr wirkungsvolle Absorbtionstechnik im Rahmen der Trauma-Konfrontation zu nutzen. 

 

Fazit der Arbeit mit dem MERK

Der MERK hat sich als ein sehr wertvolles Instrument für eine dynamische Ressourcen-Organisation erwiesen, in der das ICH weit zurücktreten kann. Damit wird auch die dynamische Ressourcen-Organisation zu einem sehr hilfreichen Übungsfeld für die Hingabe an das Größere, an das Leben selbst. Der Einsatz des MERK verlangt ein bewusstes  “Inne halten”. Indem eine Öffnung zum Größeren erfolgt, darf sich im Nicht-Tun zeigen, was Genommen werden will. Darüber hinaus ermöglich der MERK, wesentliche Toleranzen und sinnvolle nächste Schritte zu erfassen.

Damit die Interventionen in der Tiefe erfahren werden können, wird der nächste Masterkurs im Ressourcenspotting auf 4 Tage aufgestockt und findet auch gleich zweimal im Jahr statt. Dann können viele EMDR-Therapeuten und EMDR-Coaches dieses wundervolle Instrument kennen und virtuos spielen lernen. Folgende Interventionen sind im Praxisteil des Kurses enthalten:

  • Dynamische Ressourcen-Organisation über MERK
  • Trauma-Konfrontation über indirekte Integrationstechnik mit MERK
  • Trauma-Konfrontation über direkte Integrationstechnik mit MERK
  • Ressourcen fassen